Startseite
Vorwort
Grundlagen
Fälle
- Kopf
- Hals
- Thorax
- Mamma
- Abdomen
- Becken
- Knochen
- Gelenke
- Wirbelsäule
- Fälle A - Z
- Blitzlichter
Röntgen-Anatomie
Glossar
Kontakt
Impressum

 
 
Dr. Wolf, Beckelmann und Partner
CT Angiographie Abdomen
Chronische arterielle Verschlusskrankheit

Anamnese
Der 45 Jahre alte Patient kommt wegen Claudicatio- Symptomatik (Belastungsschmerzen) im linken Bein zur CT- Angiographie der Becken-Bein-Arterien. Die Angiographie zeigt einen Verschluss des Stents in der linken A. iliaca communis und einen langstreckigen Verschluss der A. iliaca externa im proximalen und mittleren Drittel.
Anatomie
In Höhe des 4. Lendenwirbels teilt sich die Aorta in die A. Iliaca communis rechts und links. Diese teilen sich wiederum in die A. iliaca interna (zur Versorgung der Beckenorgane und Genitalien) und die A. iliaca externa (zur Versorgung der Beine) auf. Die A. femoralis ist die Fortsetzung der A. iliaca externa. Im weiteren Verlauf folgt die A. poplitea, diese teilt sich in die A. tibialis anterior und posterior.
Abbildung 1:
Anatomie der Becken-Bein-Arterien
Anatomie der Becken-Bein-Arterien
Definition
Durchblutungsstörung versorgungsabhängiger Gewebe durch Einengung des Gefäßlumens.
Ursachen
→ Arteriosklerose
→ Thrombangitis obliterans( chronisch entzündliche Gefäßerkrankung)
→ Posttraumatisch
→ Angioneuropathien (z.b. Diabetes mellitus)
→ Panateritis nodosa (Autoimmunkrankheit)
Symptome
→ Blasse oder zyanotische Haut
→ Parästhesien
→ Kälteempfinden
→ Wundheilungsstörungen
→ Abgeschwächte bis fehlende Pulse
 
Bei einem Verschluss der Beckenarterien kommt es zu Schmerzen in Gesäß, Hüfte und Oberschenkel. Ein Verschluss der Oberschenkelarterien weist eine Claudicatio intermittens der Wade auf. Zu Schmerzen im Fußbereich und trophischen Störungen kommt es bei einem Verschluss der Unterschenkelarterien.
Komplikationen
→ Nekrose, Gangrän
Stadieneinteilung nach Fontaine
Stadium I
→ Beschwerdefreiheit
 
Stadium II
→ Belastungsschmerz (Claudicatio intermittens s.g. Schaufensterkrankheit)
 
Stadium II a
→ Beschwerdefreie Gehstrecke > 200 m
 
Stadium II b
→ Beschwerdefreie Gehstrecke < 200 m
 
Stadium III
→ Ruheschmerz in horizontaler Lage
 
Stadium IV
→ Trophische Störungen in Form von Nekrosen
 
Therapie
→ Behandlung von Risikofaktoren (Rauchkarenz, Fußpflege)
→ Gehtraining im Stadium II zur Kollateralbildung
→ Medikamentös mit ASS, Prostaglandine zur Durchblutungsförderung
→ Perkutane transluminale Angioplastie (PTA) zur Dilatation von kurzstreckigen Gefäßstenosen
→ Stent (Gefäßstütze) bei Stenosen
→ Thrombendarteriektomie, Bypass im Stadium III bis IV.
Untersuchungsprotokoll
1. Patientenvorbereitung
Aufklärung durch den Untersucher. Metallteile aus dem Untersuchungsbereich entfernen. Bei Bedarf Atemkommando mit dem Patienten vor der Untersuchung üben. Großvolumiger Zugang. KM-Injektor anschließen.
2. Lagerung
Symmetrische Rückenlage, Kopf in Boccolokissen. Arme über den Kopf, oder über der Brust verschränken. Beine gestreckt. Fersen unterpolstern, Füße mit einem Pflaster fixieren. Gonadenschutz anlegen.
3. Untersuchungsbereich
Schichtanfang: Beckenkamm
Schichtende: prox. Oberschenkel
4. Kontrastmittel
Art und Menge: 120 ml nichtionisches RKM
Flowrate: 4,0 ml / sec
Konzentration: 300 mg J /ml
5. Gerätetyp
Multislice-CT
6. Nachverarbeitung
keine
Scanparameter
Phase 1 2 KM-Gabe 3
Scan-Art Topo ap Topo lat 120 ml, Flow: 4,0 ml/s Spirale
Slice (mm) 2 2   1,25/2
Tablespeed (mm)       4-10
Time (s)       1
Increment (mm)       1,25/2
kV 120 120   120
mA 10/100 10/100   250
Kernel Std Std   Std
KM Delay /s        
Abbildungen 2 - 5:
Die Pfeile zeigen auf die Pathologie (langstreckiger Verschluss der A. Iliaca externa links)
Die Pfeile zeigen auf die Pathologie Die Pfeile zeigen auf die Pathologie
Die Pfeile zeigen auf die Pathologie Die Pfeile zeigen auf die Pathologie

← zurück zur Übersicht